Mal was Schönes aushecken

Sie strukturieren den Garten, schützen vor Wind, Lärm sowie neugierigen Blicken und sichern Vögeln und Kleintieren ihren Lebensraum. Kurz gesagt: Hecken bereichern Ihren Garten. Wieder Form in Ihre Hecke zu bringen, sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch gesund für Ihre Pflanzen.

Warum gerade jetzt?
Die Vögel brüten nicht mehr und auch die Gehölze haben ihre Vegetationsphase beendet. Das bedeutet, die Austriebe sind verholzt und nicht mehr harzig. So können sich die Wunden durch den Beschnitt schnell wieder schließen.

Gezielt richtig schneiden

Von üppigen Blütenhecken bis zu kunstvoll geschnittenen Buchsbaumhecken – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wie immer auch Ihre Hecke aussieht: Sie braucht einen präzisen Schnitt, damit sie auch so schön bleibt, wie von Ihnen geplant. Doch wie bekommen Sie Ihre Hecke so schön gerade wie durch einen professionellen Gärtner? Ganz einfach, spannen Sie vorab einfach eine Schnur, dann können Sie sich besser orientieren. Achten Sie auch darauf, nur junge Hölzer zu beschneiden. Dabei sollte die Krone schmaler geschnitten werden als die übrige Hecke, sonst erhält der untere Abschnitt zu wenig Licht und wird nach und nach immer kahler.

Das passende Werkzeug macht’s leichter

Kleine Hecken sind schnell beschnitten, dafür reicht meist eine manuelle Heckenschere. Die eignen sich übrigens auch gut zum Nachbessern. Haben Sie viele Meter Hecke vor sich, dann greifen Sie am besten zu einer motorgetriebenen Heckenschere. WOLF-Garten bietet Ihnen dazu ein breites Sortiment, mit dem Sie mühelos und schnell Ihre Hecke in Bestform bringen.



Was bedeutet Bestandsschutz?

Generell gilt in Deutschland für das Schneiden von Hecken der sogenannte Bestandsschutz. Konkret: Von März bis Ende September darf – kein Grundschnitt – ausgeführt werden. Das dient dazu, die Nist- und Lebensstätten vieler Tier- und Pflanzenarten zu schützen.

Es gibt Ausnahmen

Ganzjährig gestattet sind jedoch kleinere „Verschönerungsmaßnahmen“ – also Form- und Pflegeschnitte – um z. B. den Jahresaustrieb einzudämmen oder vereinzelte Zweige zu kappen, die in die Höhe schießen. Mitunter ist es sogar ratsam, mit dem Formschnitt bereits Ende August zu beginnen, damit die neuen Triebe vor dem kommenden Winter nicht mehr ausreifen und zurückfrieren. Schneiden Sie im Frühjahr, ist es besonders wichtig, auf Tiere zu achten, die sich in Ihrer Hecke eingenistet haben.